Homburger Gespräche

Homburger Gespräche 1979 - 2006

Die Publikationsreihe "Homburger Gespräche" wurde von Dr. Erich Böckler und der durch ihn ins Leben gerufenen Martin-Carl-Adolf Böckler-Stiftung 1979 begründet. Bis 2006 entstanden 23 Hefte mit zahlreichen Beiträgen zur Kunstgeschichte und Architektur des Baltikums. Eine Besonderheit dieser Publikation war, dass man sich darin um den wissenschaftlichen Austausch bemühte und möglichst viele Beiträge von WissenschaftlerInnen aus dem Baltikum in die Veröffentlichung mit einbezog. Im deutschsprachigen Raum war diese Reihe damit einmalig, und sie war zudem lange das einzige wissenschaftliche Organ das sich diesem speziellen Themenkreis intensiv widmete. Die im Selbstverlag herausgegebene Reihe, die von Professor Lars Olof Larsson (Universität Kiel) über lange Jahre betreut wurde, kam mit dem Homburger Gespräch 2006 zum Erliegen. Es folgten Internetpublikationen und Publikationen in Zusammenarbeit mit Partnern. 2017 wurde dann durch die Stiftung eine neue Reihe begründet. Die Edition Mare Balticum führt die vom Stifter begründete Tradition weiter, nun jedoch den gesamten Ostseeraum im Blick. Die anspruchsvoll gestaltete und reich bebilderte Edition erscheint im Michael Imhof Verlag. Weiter

Heft 1 - 23

Im Folgenden können die Titel und Inhaltsverzeichnisse der "Homburger Gespräche" aus den Jahren 1979 bis 2006 eingesehen werden. Gegen eine Schutzgebühr können bei der Geschäftsstelle der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung Kopien einzelner Beiträge bestellt werden: E-Mail: geschaeftsstelle@boeckler-mare-balticum-stiftung.de.

H.1 HBG 1979
H.2 HBG 1980
H.3 HBG 1981
H.4 HBG 1983
H.5 HBG 1984 Ausst. Kat.
H.6 1984
H.7 HBG 1985
H.8 HBG 1986
H.9 HBG 1987
H.10 Briefwechsel
H.11 Pressespiegel
H.12 HBG 1988/89
H.13 HBG 1990/91
H.14 HBG 1992/93
H.15 HBG 1995
H.16 HBG 1997
H.17 HBG 1999/2000
H.17 Beiheft
H.18 HBG 1999-2001
H.19 HBG 2001/02
H.20 HBG 2003
H.21 HBG 2004
H.22 HBG 2005
H.23 HBG 2006